Moderne Technik zum (Be)Greifen nah

Wir laden ein zum sonnenTreff!

Photovoltaik + Speicher + E-Mobilität

  • zum Anfassen
  • zum Fragen
  • zum Zuhören

am

Freitag, 9. Februar 2018 von 16:00 – 19:00 Uhr

bei

KäferKing Kraftfahrzeugteile GmbH
Stieglitzweg 3, 38108 Braunschweig

Herr Langer von der KäferKing GmbH führt Sie durch die Anlage und berichtet von seinen Erfahrungen. Die Firma sonnen GmbH erklärt die sonnenFlat – die Sie vollständig mit Strom versorgt.

Diskussionen bei Kaffee, Wasser oder Bier runden das Programm ab. Selbstverständlich stehen auch wir für Fragen zur Verfügung.

Für unsere Planung wäre es hilfreich, wenn sie sich per eMail unter info(at)photovoltaik-bs.de oder unter Facebook anmelden würden. Besten Dank.

Bis dahin – wir freuen uns auf Sie im Februar!

Wir starten durch – Gedanken zum Jahreswechsel

Jahreswechsel ‒ für viele eine Zeit zum Innehalten, Nachdenken und Vorsätze fassen.

So auch für uns.

Für uns als Unternehmen und für mich persönlich war 2017 eines der arbeitsreichsten Jahre meines Berufslebens. Teilweise auch stressig, das aber meistens eher im positiven Sinne bzw. mit positivem Ergebnis. Wir sind auf 11 Mitarbeiter gewachsen, haben eine Messe, einen Umzug und eine Veranstaltung gewuppt. Unsere Weihnachtsfeier fiel allerdings recht bescheiden aus. Wir hatten es versäumt hatten, uns rechtzeitig um einen passenden Raum zu kümmern ‒ niemand hatte Zeit für sowas Banales 😉. Zum Glück bietet unser Büro mittlerweile viel Platz, so dass wir kurzerhand selber Glühwein angesetzt und leckere Häppchen ins Haus bestellt haben.

Nicht alle von uns konnten Weihnachten komplett abschalten, da wir auch zwischen den Jahren ran mussten. Dank an euch, Jungs! Das wollen wir in diesem Jahr möglichst nicht wiederholen ‒ obwohl wir davon ausgehen dürfen, dass unser Geschäft intensiv bleibt.

Und das sind unsere Vorsätze:

Wir wollen unsere Qualität weiter steigern, um unsere Kunden fachlich fundiert in Beratung und Ausführung optimal bedienen zu können. Wir wollen Lücken schließen, die aufgrund der gestiegenen Mitarbeiterzahl und geänderter Tätigkeitsfelder entstanden sind. Dabei helfen uns die Rückmeldungen unserer Kunden sehr. Vielen Dank dafür!

Wir wollen über den Tellerrand gucken. Im März steigen auch wir in die E-Mobilität ein – vorerst mit einem Roller 😉. Und natürlich bewegen uns auch die Gedanken zur Nachhaltigkeit, wie sie kürzlich Dr. Ralf Utermöhlen so treffend im Magazin “Stadtglanz” formuliert hat. Wenn wir den Plastikmüll sehen, den wir von jeder Baustelle mitbringen und entsorgen müssen, fühlen wir uns zunehmend unwohler damit. Es gibt auch in unserem Gewerbe noch einiges zu tun.

Wir wollen als Team weiter zusammenwachsen, mehr Eigenverantwortung zulassen, den Austausch untereinander stärker fördern, Hierarchien minimieren. Dabei hilft uns unser Schulungsraum und das Interesse an Fortbildung bei allen Mitarbeitern. Kleiner Nebeneffekt: Wir werden dadurch attraktiver für qualifizierte Solarteure, die Spaß an sinnvoller Technik haben.

Wir wollen besser erreichbar sein und im Netz schneller gefunden werden ‒ auch auf mobilen Endgeräten. Also überarbeiten wir unsere Website grundlegend. Kompetenz und Verlässlichkeit ist aber über das Internet nur bedingt zu transportieren, daher freuen wir uns über alle Kundinnen und Kunden, die uns ihre Bewertungen als Text, Bild/Text oder/und Video auch direkt schicken.

Wir wollen und werden Sie selbstverständlich auch künftig über Neuerungen in der Photovoltaik und den angrenzenden “Disziplinen” Wärme und Mobilität informieren. Das nächste Mal noch jetzt im Januar!

Ein in jeder Hinsicht sonniges 2018 wünscht

im Namen des Teams von Friese & Röver

Matthias Friese

Einladung: sonne(n) macht unabhängig!

Unabhängig durch Strom von der Sonne und mit Speicher von sonnen – wie das geht, erklären wir auf unserem sonnenEvent:

100% Unabhängigkeit durch Friese & Röver und sonnen

am 01. Dezember 2017 von 15.00 – 19.00 Uhr

bei Friese & Röver, Gutshof 4, 38173 Lucklum

Die Themen:

  • Wie funktioniert ein Stromspeicher?
  • Brauche ich noch Strom aus dem Netz? Wenn ja, wieviel?
  • Was kostet ein Speicher? Kann ich meine Anlage mit einem Speicher nachrüsten?
  • Was ist die sonnenFlat?

Diese und weitere Fragen beantworten wir in kurzen verständlichen Vorträgen bei Glühwein, heißer Schokolade und Spekulatius. Außerdem gibt es Infos und direkte Gespräche von und mit den Herstellern sonnen und Solaredge (bekannt für kompakte Wechselrichter und Leistungsoptimierer). Und das alles in der wunderschönen Umgebung des Ritterguts Lucklum.

Als Dankeschön für Ihren Besuch und als zusätzliche Motivation zu Ihrem Engagement haben wir ein Geschenk für Sie:

zum Ausdrucken bitte hier klicken >>

Wir freuen uns auf viele Gäste und informative Stunden!

 

Politik zu Besuch bei Friese & Röver

 

Die Landtagswahl wirft ihre Schatten voraus – auch wir bekamen vorgestern ein bisschen was davon ab. Das hat der Sonne aber nicht geschadet. Im Gegenteil!

Wir hatten nämlich Besuch:

von links: Karsten Ansorge, Thomas Röver, Frank Oesterhelweg, Johannes Wolfram

Frank Oesterhelweg, CDU-Landtagsabgeordneter und Landtagskandidat für den Wahlkreis Wolfenbüttel kam in Begleitung von Karsten Ansorge, CDU-Ortsverbandsvorsitzender Erkerode und dessen Stellvertreter Johannes Wolfram. Von unserer Seite waren Reinhard Neuwald und Thomas Röver dabei.

Frank Oesterhelweg wird – für den Fall, dass die CDU den Regierungsauftrag in Niedersachsen erhalten sollte – als Umweltminister im Kabinett Althusmann gehandelt. Noch ist es natürlich ein Schattenkabinett. Und wer weiß schon, wie die Wahl ausgehen wird?

Das Gespräch mit den Dreien war informativ und anregend – wir haben den Herren zur Einstimmung Module und Befestigungssysteme vorgeführt und dann die Funktionsweise von Photovoltaik mit und ohne Speicher erklärt und die Wirtschaftlichkeit vorgerechnet.

Selbstverständlich haben wir die Gelegenheit auch genutzt, aktuelle Herausforderungen für die PV-Branche zu schildern. Für uns an erster Stelle steht da die beschwerliche Bürokratie, die mit dem inzwischen sehr komplex gewordenen EEG zusammenhängt. Wir haben Herrn Oesterhelweg gebeten, sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, dass bei den Fortschreibungen des EEG insbesondere auf einfache Verfahren Wert gelegt wird!

Einig waren sich alle Beteiligten, dass Photovoltaik auf Dachflächen die wohl „unproblematischste“ aller regenerativen Energiequellen ist – die Flächen sind schon da, Module machen keinen Lärm und stehen einem weitschweifenden Blick zum Horizont nicht im Weg.

Ob uns das gefällt oder nicht: Unser Stromverbrauch wird trotz zukünftiger Energiesparmaßnahmen steigen – was auch damit zu tun hat, dass die Energieform Strom (z.B. bei der Elektro-Mobilität) besonders emissionsarm ist. Vorausgesetzt, der Strom kommt aus erneuerbaren Quellen.

Deshalb richteten wir noch eine Bitte an die Politiker: Sie mögen sich doch dafür einsetzen, dass in Zukunft die landeseigenen Liegenschaften flächendeckend mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden. Denn da steckt noch ’ne Menge Potenzial drin – auch im Sinne einer positiven Vorbildfunktion für Privatleute und Gewerbetreibende und als kleine Einnahmequelle für das Landeshaushaltssäckel.

Mit der Zusage von Herrn Oesterhelweg, sich genau dafür einzusetzen, gingen wir dann nach erstaunlichen 1 1/2 Stunden auseinander. Und wir dachten immer, Politiker hätten nie Zeit 😉

 

Was wir können – unsere Kompetenzen im Team

TEAMGEIST

wird bei uns groß geschrieben. Unsere Montageteams übernehmen mittlerweile den gesamten Aufbau einer Anlage – vom Zusammenstellen des notwendigen Materials, dem Einrichten der Baustelle, der fachgerechten Montage bis hin zur Inbetriebnahme einschließlich Einrichten im Überwachungsportal. Deshalb organisieren sich die Mitarbeiter in den einzelnen Teams so, dass sie diese Leistungen gemeinsam abdecken können. Sollte es mal Optimierungspotenzial in der Planung geben, wird dieses unmittelbar an den Planer durchgegeben und vor Ort entsprechend umgesetzt. Größere Baustellen kennen nur einen Verantwortlichen, auch wenn mehrere Montageteams sich die Arbeit teilen – z.B. PV-Generator einschließlich Unterkonstruktion von Team 1 und Wechselrichter, Speicher, Fernüberwachung von Team 2. Selbstverständlich erfordert die hochwertige Installation eine entsprechende Qualifizierung aller Teilnehmenden. Dies gewährleisten wir durch Schulungen – teils von den Herstellern angeboten, teils in Form interner Schulungen durch Matthias Friese, der nach erfolgter TÜV-Qualifizierung zum Gutachter für Photovoltaikanlagen über ein breites Wissen verfügt.

Die Verstärkung im Büro durch weitere Mitarbeiter tut uns sehr gut und erhöht unsere Taktzahl deutlich. Mittlerweile sind wir in der Lage, innerhalb weniger Tage Ortstermine wahrzunehmen und Angebote zu erstellen. Die Vorbereitung der Baustellen erfolgt auch unter erschwerten Bedingungen zuverlässig.

Dass der Spaß nicht zu kurz kommt, konnte jede(r) auf der Messe im Mai erleben. Zu deren Abschluss erhielten wir, Matthias Friese und Thomas Röver, von unseren Mitarbeitern zum 20jährigen Firmenjubiläum eine Harzdrenalin-Tour. Und wir gehen vertrauensvoll davon aus, dass das kein Versuch ist, uns dabei loszuwerden 😉

Auch wenn sich die Zusammensetzungen immer mal wieder ändern können, haben sich doch stabile Teams herausgebildet:

 

Montage

AbteilungUnlösbare Aufgaben“:

Arek Kalita, Solarteur seit 2005

 

 

Montageteam DiBo
Dirk Suckert, Solarteur seit 2009
Orest Lehr, Monteur seit 2016

 

 

 

Montageteam BaMa
Sebastian Hartwich, Solarteur seit 2013
Marcel Grabowski, Monteur seit 2017

 

 

Montageteam PhAn
Philip Ernst, Elektroniker seit 2013
Andreas Löhrke, Monteur seit 2011

 

 

Montage-/Baustellenvorbereitung

Büroteam MaSt
Matthias Karger, Kaufmann seit 1980
Stefanie Horn, Kauffrau seit 1991

 

 

Beratung, Planung

Büroteam NeKa
Reinhard Neuwald, VersorgungsIngenieur seit 1993
Ana Kalita, Bürokraft seit 2016

 

 

Geschäftsführer
Thomas Röver, Energieberater seit 1993
Geschäftsführer Matthias Friese, Maschinenbau-Ingenieur seit 1993

 

Umgezogen – Friese & Röver jetzt in historischem Gebäude zu finden

Zum Ritter geschlagen…

…wurden wir zwar nicht. Aber man findet uns jetzt trotzdem dauerhaft auf einem Rittergut. Wir sind nämlich umgezogen – auf’s Rittergut Lucklum in’s Hofmeisterhaus.

unser neues Haus in herrlicher Umgebung

Es war einfach notwendig. Unsere alten Räumlichkeiten wurden zu klein, wir sind uns ständig auf die Füße getreten. Obwohl, so ganz stimmt das nicht: Die Räume wurden nicht zu klein, sondern wir zu groß. Wir sind ganz einfach da rausgewachsen. Und das haben wir unseren vielen (neuen) Kunden zu verdanken – DANKE für das Vertrauen, die Aufträge und die zahlreichen Beiträge zum Klimaschutz. Und Dank an diejenigen, die Verständnis für unsere besonderen Umstände hatten und deshalb nicht sauer waren, dass wir in der Umzugswoche die Baustellen nicht so zügig abarbeiten konnten wie gewohnt.

Umziehen (besonders so kurz nach einer eigenen Messe) ist anstrengend, aber auch spannend – und teamfördernd. Alle unsere Mitarbeiter/innen haben mit ein-, an- und ausgepackt und alle freuen sich nun über mehr Platz, die wunderschöne Umgebung und die Möglichkeit zum gelegentlichen Grillen am Ende der Arbeitswoche. Ein dickes DANKESCHÖN auch an euch! Ob das eine oder andere Team nach alter Gewohnheit auf dem Rückweg von der Baustelle aus Versehen zum alten Standort gefahren ist? Erzählt hat es jedenfalls niemand…

Hier ein paar fotografische Eindrücke vom Umzug:

Auf dem neuen Haus fehlte noch eine PV-Anlage, also haben wir schnell eine installiert. Tja, so hätten wir es gern gehabt, aber noch ist das nur Wunschdenken. Der Denkmalschutz macht die Sache nicht so einfach. Aber wir bleiben dran.

Damit wir nach zwei Fehlversuchen endlich gefunden wurden, haben wir Wegweiser aufgestellt. Beim dritten Mal hat’s geklappt – Telefon bzw. Internet stehen nun zur Verfügung.

Gibt es eine schönere Umgebung für einen Betrieb, der sich dem Motto „Sonne macht Strom“ verschrieben hat?

Und hier sind wir nun. Jedenfalls ein paar von uns.

 

.

Unser Team braucht Verstärkung!

Die Energiewende wächst und wir wachsen mit – deshalb brauchen wir dringend Verstärkung!

Komm in ein Top Team…

… und erfahre das tolle Gefühl bei der Inbetriebnahme einer PV-Anlage. Sammle Erfahrungen mit einer Vielzahl von Dachformen, Wechselrichtern, Stromspeichern und Anlagenkonzepten.

Fühlst Du Dich sicher auf dem Dach, bist Du bei uns richtig.

Ist die Montage der Kabelwege Dein Ding, bist Du bei uns richtig.

Spürst Du gerne Fehler auf – an nicht von uns erstellten Anlagen 😉- bist Du ebenfalls bei uns richtig.

Trifft alles auf Dich zu, führst Du ein Team!

Bist du neugierig auf uns geworden? Hier in der Bildergalerie erfährst du mehr über unser Team (dieser Link führt zu unserer Bildergalerie auf Facebook und ist für jede/n sichtbar – zum Anschauen benötigst du kein eigenes Facebook-Profil):

 

…bei der Pause

Posted by Friese & Röver GmbH & Co.KG on Donnerstag, 8. Juni 2017

 

Immer noch neugierig?

Melde Dich bei uns!

Friese & Röver GmbH & Co.KG
Gutshof 4
D – 38173 Lucklum
Telefon: 05305 / 765 37 33
E-Mail: info(at)photovoltaik-bs.de

Messerückblick „Sonne macht Strom“ (2)

Tag 2 – 13. Mai 2017

Nach dem informativen und erfolgreichen ersten Messetag haben wir uns sehr auf Tag 2 gefreut – nicht umsonst! Diesmal gab es neben den informativen Vorträgen auch einige besondere “Outdoor-Highlights”, von denen sich unsere Besucher/innen begeistern ließen.

Die Fortsetzung der Vortragsreihe wird von Jörg Ebers, Solaredge, eingeläutet. Ebers stellt detailliert die Leistungsoptimierer des Unternehmens vor ‒ und den neuen einphasigen Wechselrichter HD Wave, der mit einem Wirkungsgrad von über 99% und einem Gewicht von unter 10 kg glänzt. Wie das Vorgängermodell ist auch der neue Wechselrichter als Batteriewechselrichter für den Hochvoltspeicher von LG Chem einsetzbar.

Anschließend erläutert Thomas Röver (Friese & Röver) die Sektorkopplung – im aktuellen Fall die Kombination von Strom- und Wärmemarkt am Beispiel von Photovoltaik (PV) und Wärmepumpe. Da der Strom sicher der Hauptenergieträger der Energiewende sein wird, lenkt Röver unsere Aufmerksamkeit auf eine umweltverträgliche Produktion der Antriebsenergie (Strom) zukünftiger Wärmeversorger. Der Gesetzgeber unterstützt die Technik über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ‒ insbesondere im Neubau. Bauherren, die in ihren Neubauten guten bis sehr guten KfW-Standard erreichen wollen, kommen an der Kombination von PV und Wärmepumpe kaum noch vorbei ‒ im Falle von KfW 40 auch an einem Stromspeicher nicht.

Eine beeindruckende Vorstellung geben dann unsere Monteure mit der Montage eines Schrägdachgestells einschließlich Solarmodul am Demo-Dach, welches auf unserem Anhänger auf dem Außengelände des Veranstaltungsortes stand. Unser Obermonteur Arek Kalita schildert zunächst engagiert die Vorteile des verwendeten novotegra-Montagegestells ‒ und dann geht’s los:  Unsere Monteure Sebastian Hartwich und Johannes Richter führen uns die fachgerechte Montage vor ‒ und erläutern dabei auch die getrennte Verlegung der Gleichstromleitungen und den mechanischen Schutz bei der Einführung der Kabel unter die Ziegel.

Weiter geht’s mit einem Vortrag: Uwe Janßen bietet uns eine Übersicht über das breite Produktportfolio von Krannich und erklärt die Funktionsweise des Speichers der Firma Axitec (auch bekannt als Modulhersteller mit integrierten Leistungsoptimierer).

Es folgt Reinhard Neuwald von beegy. Er stellt MVV Batterie und MVV Live vor. Dieses System besteht aus einer PV-Anlage mit dem Speicher von adsTec und dem unkaputtbaren Batteriewechselrichter SunnyIsland von SMA. Der große Vorteil des Angebotes von MVV ist die Kombination einer PV-Komplettanlage mit 20 Jahren Garantie und einer Strom-Flatrate.

Neben vielen Kunden, die sich über die Nachrüstung ihrer PV-Anlage mit einem Stromspeicher informieren wollten, kamen zahlreiche Interessenten, die Beratung für die gesamte PV-Technik suchten. Freudig überrascht wurden wir von zwei unserer Kunden, die mit Ihrem Elektroauto vorgefahren waren und mit Neugierigen sogar eine Probefahrt unternahmen.

Zum Abschluss sagen wir allen Beteiligten und Gästen ein dickes Dankeschön! Die Messe bot uns insgesamt ein tolles Feedback unserer Kunden und bewies den großen Informationsbedarf bei PV-Neueinsteigern. Über alle Maßen beeindruckt haben uns unsere Mitarbeiter, die zahlreich an der Veranstaltung teilgenommen und diese mitorganisiert bzw. mitgestaltet hatten. Die Krönung war das Geschenk von unseren Mitarbeitern zum 20sten Geburtstag von Friese & Röver: Wir müssen uns auf die Harzdrenalin-Tour begeben und den großen Rutsch am Seil über das Rappbodetal wagen. Bibber!

Rückblick von der Messe, Tag 1 >>

Messe-Rückblick „Sonne macht Strom“

Nun liegt unser Messe-Wochenende „Sonne macht Strom“ bereits hinter uns und wir blicken voller Motivation und Bestätigung zurück. Die informativen Vorträge, unsere interessierten Besucher/innen und – nicht zuletzt – unsere engagierten Mitarbeiter/innen haben uns eindrucksvoll gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Insbesondere der Trend zum eigenen Stromspeicher spiegelte sich auch auf der Messe wider ‒ die geringe EEG-Vergütung fordert ja quasi dazu auf, den selbst erzeugten Strom auch direkt im Haus zu nutzen. Und dazu braucht’s natürlich einen Speicher.

Tag 1 – 12. Mai 2017

Qualität und Community

Zunächst stellt Ralf Pevestorf das beeindruckende Produktportfolio von BayWa vor – BayWa ist unser Hauptlieferant  im Bereich Solarmodule (Astronergy, Hyundai, LG, Solarworld,…), Wechselrichter (SMA, Fronius, Kostal, Delta…) und Speicher (LG, LG Chem, Mercedes, Varta,…).

Anschließend betritt Jörg Schröder von Solarworld das Podium. Wir lauschen aufmerksam seinen Ausführungen über die hohe Qualität der Solarmodule, die an jedem wichtigen Bauteil mit Grenzwerten deutlich über den geforderten Zulassungsnormen getestet – und bestätigt – wird. Wir hören erstaunt, dass die von Solarworld verwendeten Gläser im Prüflabor Durchbiegungen von bis zu 38 cm zulassen, bevor sie brechen! Ein weiteres Beispiel beeindruckt uns: Von den ca. achtzig auf dem Markt erhältlichen EVA-Folien, die auf der Rückseite der Solarmodule eingesetzt werden und die mindestens im Bereich der Zellzwischenräume dem UV-Licht der Sonne ausgesetzt sind, erfüllen nur acht die hohen Ansprüche von Solarworld. Nur drei davon – in Zahlen 3 – werden in Modulen von Solarworld eingesetzt. Überschattet wird der Vortrag von der zwei Tage zuvor bekannt gewordenen Insolvenz des größten deutschen Herstellers von Solarmodulen. Jörg Schröder berichtet  vom aktuellen Stand, wonach Produktion, Verkauf und Auslieferung der Module auch weiterhin erfolgen werden.

Uwe Jansen vom Großhändler Krannich erläutert dann die Vorteile des Solaredge-Systems. Hiermit werden die Photovoltaik-Generatoren – also die Modulreihen – modulgenau geregelt, um den maximalen Stromertrag aus der PV-Anlage zu holen. Jansen illustriert die Funktionsweise des Systems so gut, dass das gesamte Publikum dessen Vorteile bestens nachvollziehen konnte.

Klimaschutz und sonnenFlat

Auf  einer Fachmesse, die sich um die Sonne als Energieträger dreht, darf ein Vortrag zum Thema Klimaschutz natürlich nicht fehlen. Diesen Part übernimmt Braunschweigs Klimaschutzmanager Matthias Hots ‒  er referiert über die Klimaschutzziele der Stadt und den aktuellen Stand der Umsetzung. Hots  macht deutlich, welche Anstrengungen notwendig sind, um die neuen Ziele zu erreichen ‒ nachdem die Reduktion der CO2-Emissionen um 40% bis 2020 gegenüber dem Stand von 1990 leider verfehlt werden. Am Ende des Vortrages macht er uns ein wenig Hoffnung, dass das Förderprogramm der Stadt Braunschweig (Unterstützung  von Solarcarports, PV-Anlagen auf Ost/West-Dächern und Stromspeicher) in den nächsten Monaten aufgestockt wird. Zur Zeit liegt es nämlich auf Eis, da die eingegangenen Anträge den Fördertopf übersteigen ‒ was ja ein gutes Zeichen dafür ist, dass die Bereitschaft in der Bevölkerung groß ist, aktiv zur Energiewende beizutragen

Den Schlussvortrag des ersten Messetages hält Andre Jenß von der sonnen GmbH, die sich der Beschleunigung der Energiewende verschrieben hat. Mit gut verständlichen Illustrationen stellt er die monetären Vorteile der sonnenFlat vor, mit der nach Einbau von PV-Anlage und sonnenBatterie der gesamte Stromverbrauch gedeckt wird, ohne dass zusätzliche Stromkosten anfallen. Aktuell leisten die Nutzer der sonnenFlat einen Communitybeitrag, um die Startphase zu stützen ‒ dieser soll in den Folgejahren jedoch reduziert werden. Die sonnen GmbH  erwirtschaftet die Kosten für den Reststrom (also für den benötigten Strom, der nicht allein von den PV-Anlagen produziert werden kann) durch Verkauf eines kleinen Teils der Speicherkapazität seiner Mitglieder auf dem Regelenergiemarkt.

Rückblick von der Messe, Tag 2 >>

SONNE macht STROM oder POWER to CHANGE

Kleine Änderungen für unsere Geburtstagsfeier „20 Jahre Photovoltaik mit Friese & Röver“ hat es doch noch gegeben. Daher nachfolgend unser aktuelles Programm. Wir können jetzt auch den Film „Power to Change – Die Energierebellion“ zeigen sowie Live und in Farbe eine Modulmontage an unserem 1:1 Modell eines Schrägdaches. Nicht zu vergessen: Unsere Kunden beteiligen sich mit der Vorführung Ihrer Elektroautos!

Und: Die ersten 20 Anmeldungen dürfen sich besonders freuen: Sie erhalten eine autarke Solaranlage!

Besuchen Sie uns am:

Freitag, 12. Mai 2017 von 14:00 bis 19:00 Uhr
Samstag, 13. Mai 2017
von 10:00 bis 17:00 Uhr

im BürgerBeratungsZentrum der reka
(Regionale Energie- und KlimaschutzAgentur e.V.)
Frankfurter Str. 226, 38122 Braunschweig

PROGRAMM zur Fachmesse „Sonne macht Strom“